English Contacto 

GIPES (Grupo de Investigación en Políticas Educativas Supranacionales)

Presentación



Die anerkannte Forschungsgruppe zu Supranationalen Bildungspolitiken [UAM/PR020] vereint eine interdisziplinäre Gruppe von Universitätsprofessoren, jungen Forschungslehrern, Doktoranden und Experten des Erziehungswesens, die sich für die wissenschaftliche Untersuchung der aufkommenden Internationalisierung des Bildungswesens und deren Auswirkung auf die nationale Bildungspolitik und das Schulsystem interessieren.

Unsere heutige Gesellschaft ist eine globalisierte und technologische Wissensgesellschaft, in der internationalistische Tendenzen einen zentralen Protagonismus auf allen sozialen Ebenen einnehmen, insbesondere in Bildungsprozessen. In diesem Szenarium entstehen internationalistische Strömungen der ildungsharmonisierung, die besonders durch supranationale Organisationen hervorgerufen werden. Wir betrachten es als unumgänglich, das Ausmaß und die Auswirkungen dieser Strömungen wissenschaftlich zu erforschen, um das Bildungsystem sowohl in globaler, als auch in nationaler, regionaler und lokaler Sicht besser zu verstehen.

Unter dieser Voraussetzung gründet sich GIPES als wissenschaftliche Forschungsgruppe innerhalb der Universidad Autónoma de Madrid in der Fakultät der Lehrerbildung und des Erziehungswesens (Facultad de Formación de Profesorado y Educación). Das Ziel der Forschungsgruppe ist die Realisierung, Förderung und Diffusion der wissenschaftlichen Forschung im Bereich der Supranationalen Bildungspolitik.Wir verstehen die Supranationale Bildungspolitik als akademische Disziplin, einen eigenen Wissensbereich.Das Forschungsziel von GIPES ist es, öffentliche Organisationen beim Entwurf von Bildungspolitiken - und Massnahmen zu unterstützen.

GIPES handelt stets gemäss der Prinzipien und Werte, die in den Verfassungen der Vereinten Nationen, der Unesco, der Europäsichen Union und des spanischen Staats festgehehalten sind und versucht, diese Werte in seinen Tätigkeiten im Forschungsbereich zu fördern. Wir setzen uns besonders für die Förderung des Friedens zwischen Völkern und Staaten, die Verteidigung der Demokratie und die Gründung freier, gerechter und gleicher Gesellschaften ein. Ausserdem vertritt GIPES ausdrücklich das Recht auf Bildung für jeden unter der wichtigen Voraussetzung der Qualitäts - und Chancengleichheit.

Forschungsgebiete

  • Supranationale Bildungspolitik
  • Aktionen im Bereich des Schul- und Bildungswesens, die von internationalen Organisationen oder transnationalen politische Institutionen entwickelt werden. GIPES setzt sich besonders mit den supranationalen Bildungspolitiken der EU (Europäischen Union und Europäische Kommission) und Iberoamerikanischer Institutionen auseinander (OEI, MERCOSUR...)

  • Internationales Bildungswesen
  • Untersuchung der Mobilität von Studenten und Lehrkräften, sowie der Kooperation und Einflussnahme zwischen verschiedenen Staaten im Bereich des Bildungswesens.

  • Globale Tendenzen im Bereich der Erziehungswissenschaft
  • Untersuchung von Bildungsströmungen, die auf globaler Ebene hervorgerufen werden, sei es durch Internationale Organisationen oder durch die Konvergenz verschiedener nationaler Bildungssysteme.

  • Auswirkungen der suprationalen Bildungspolitik
  • Untersuchung und Vergleich der Auswirkungen der supranationalen Bildungspolitik auf nationale, regionale und lokale Bildungssysteme, sowie auf die Bildungsstrategien von Erziehungszentren, die Funktionen der Führungspositionen der Zentren und die konkrete Durchsetzung der Maßnahmen in der Aula.

  • Bildungsreformen
  • Die Evolution von Reformen in der Schulplicht und in der Lehrerbildung hat sich zu einem der problematischsten und am meissten untersuchten Themen in den letzten Jahrzehnten entwickelt. Die ständigen Veränderungen haben die akademische Struktur des Bildungswesens vor allem darin beeinflusst, indem Sie neue Erziehungskreisläufe und Segregationsformen gebildet haben. Das Verständnis der Prozesse und Modalitäten der Reformen, sowie das Studium der entsprechenden Lehrpläne ermöglicht die Erforschung der Auswirkungen, die die eingeführten Reformen auf das Bildungssystem haben. Aus dieser Perspektive interpretieren wir den Einfluss der Bildungsreformen in der Gesellschaft.



Wissensbereich

Die Forschungsgruppe GIPES trägt sich im Bereich der Erziehungstheorie und Geschichte ein, spezifisch in der Bildungspolitik - und der Komparativen und Internationalen Erziehungswissenschaft.


Methodologischer Bereich

Die Forschungsarbeit von GIPES basiert auf der wissenschaftlichen Methodik der Erziehungspolitik und der Komparativen und Internationalen Erziehungswissenschaften. Ausserdem stützen wir uns auch auf die Methodik anderer wissenschaftlicher Disziplinen wie der Bildungssgeschichte, Erziehungssoziologie, Erziehungswirtschaft, Erziehungsfilosophie, Antroplogie, etc.